Vereinbarkeit

Titelbild: Vereinbarkeit

Die Universität Bern ist sich bewusst, dass die beruflichen und wissenschaftlichen Wege ihrer Studierenden und Mitarbeitenden mitgeprägt sind durch familiäre, private und stellenbezogene Lebensumstände. Sie engagieren sich nicht nur in ihrem beruflichen Tätigkeitsfeld sondern zum Beispiel auch in der Betreuung von Kindern, in ihrer Partnerschaft, in der Pflege von Angehörigen und in ehrenamtlichen Aufgaben. Die Universität Bern will diesen Lebenskontext ihrer Mitarbeitenden und Studierenden bei den Arbeits- und Studienbedingungen angemessen berücksichtigen. Auf dieser Webseite finden Universitätsangehörige eine Zusammenstellung mit nützlichen Informationen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Privat-/Familienleben.

Als 1. Schweizer Universität hat die Uni Bern am 19. September 2016 in Frankfurt a.M. die Charta „Familie in der Hochschule" unterzeichnet und ist damit dem Best Practice Club, einem Netzwerk aus 88 Hochschulen beigetreten.
Die Uni Bern bringt durch den Beitritt zu Charta ihr Engagement für mehr Familienorientierung an der Universität zum Ausdruck.

Charta: Statement und Ziele der Universität Bern (PDF, 37KB)

News und Veranstaltungen

Reduktion Beschäftigungsgrad bei Elternschaft

Auszug aus der Personalverordnung des Kantons Bern:

Art. 60c Reduktion des Beschäftigungsgrads nach der Geburt oder Adoption
1 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ab der Geburt oder Adoption eines Kindes auf Gesuch hin Anspruch auf eine Reduktion des Beschäftigungsgrads in ihrer Funktion um höchstens 20 Prozent, sofern keine erheblichen organisatorischen oder betrieblichen Gründe dagegen sprechen. Der Beschäftigungsgrad darf dabei nicht unter 60 Prozent fallen.

2 Der Anspruch auf Reduktion des Beschäftigungsgrads ist innerhalb von zwölf Monaten nach der Geburt oder der Adoption geltend zu machen.

3 Die Arbeit mit reduziertem Beschäftigungsgrad beginnt spätestens am ersten Tag nach Ablauf der zwölfmonatigen Frist nach Absatz 2.

Vorherige